Generalversammlung 2015

 

Jahresbericht des Präsidenten über das 85. Vereinsjahr

Vereinsaktivitäten

Dieses Jahr steht der Anlass Dorffest Itingen ganz gross geschrieben auf unserem Tätigkeitsprogramm. Natürlich haben wir auch noch andere wichtige Anlässe, aber der jährlich stattfindende Turnerabend fehlt dieses Jahr.
Unser Skiweekend konnten wir im schönen Andermatt verbringen und wir danken dem OK Team Nicol Oberer und Steffi Baumann für ihre Organisation.

Ende April führten wir unser Eierläset durch, wo sich wieder viele erfreuten an den geglückten oder nicht geglückten Eier würfe.
Anfangs Juni eröffnete die Jugend mit ihrem regionalem Jugendturnfest in Wintersingen den Turnfestmonat.

Am „schnällscht Ütiger“ nahmen wiederum viele Jugendliche teil, die vor den vielen Zuschauern ihre Geschwindigkeiten zeigen konnten.
Am Wisenberg kämpften sich die älteren vom TV am Regionalturnfest zur Spitzenleistungen.

Der diesjährige Orientierungslauf musste aus Sicherheitsgründen zu einem Dorf OL umgeplant werden, was trotzdem sehr erfolgreich angekommen ist.
Nach den Sommerferien sind nun die drei Tage gekommen, worauf wochenlang gearbeitet wurde. Bei gutem Wetter und sehr vielen Besuchern, waren am Sonntagabend alle froh, es geschaft zu haben. Und blickten mit Storz zurück.

Das Endturnen der Jugend konnte wegen dem Dorffest nicht durchgeführt werden. Aber das nächste kommt wieder. Der Raclette Abend zog auch dieses Jahr wieder viele hungrige an.
Die Damenriege organisierte das interne Drei-Spiele-Turnier, welches ein sehr gelungener Abend war. Sowohl sportlich, aber auch gesellschaftlich. Ebenfalls organisierten sie den Jahresendhock, welcher wetterbedingt in die Tunhalle verlegt werden musste.

All diese Anlässe wurden von den Verantwortlichen, die Anfangs Jahr bestimmt wurden, sehr gut organisiert und durchgeführt. Recht herzlichen Dank an sie und auch an alle anderen Helferinnen und Helfer

Ausblick und Schlusswort

Dieses Jahr haben wir wieder diverse kleinere Anlässe auf dem Programm, wo es eure Mithilfe wieder braucht. Ich danke den Hauptverantwortlichen sowie allen Helferinnen und Helfer zum Voraus. Ohne Euch geht es nicht.

Für das Jahr 2015 wünsche ich allen Turner/Innen gute Gesundheit und viel Erfolg im Turnen wie auch im Privaten.

Euer Präsi Hansruedi Blaser 

 

Jahresbericht Aktivriege 2014

Im Turnerjahr 2014 begann ausnahmsweise alles ein wenig anders.
Es musste nicht für den alljährlichen Turnerabend geübt werden, weil dieser wegen dem Dorffest im Sommer ausgelassen wurde.
Im ersten Quartal konnten wir die Turnstunden für verschiedene Trainingseinheiten nutzen.

Anfangs Frühling begannen wir mit den Vorbereitungen für das Regionalturnfest am Wiesenberg. Sämtliche Disziplinen wurden trainiert und die Teams zusammengestellt.
Am Regionalturnfest, welches am Wochenende vom 20.- 22 Juni 2014 stattfand, durften wir bei Sonnenschein mit dem 3- Spielturnier beginnen. Am Samstag startete die Aktivriege in den dreiteiligen Vereinswettkampf. Sämtliche Disziplinen liefen für die Turner gut, so durften wir am Sonntag mit dem 5. Rang der Stärkeklasse 3 nach Hause reisen. Die Punktzahl betrug 25.70.

Nach dem Turnfest ging es Schlag auf Schlag. Das Dorffest rückte immer näher. Schon im ersten Halbjahr leisteten wir Samstagseinsätze um die Wernli- Schürre zu räumen und in einen Western–Saloon umzubauen. In den Sommerferien wurde, anstatt dem Sommerprogramm nachzugehen, am Freitagabend in der Schürre gebaut.

Am Freitag, 22. August 2014, begann das Dorffest und das Wetterglück hatten wir auf unserer Seite. Es kamen das ganze Wochenende Heerscharen von Besuchern. Der Getränkenachschub aber auch die Küche beim Western-Saloon war gefordert von den konsumierenden Besuchern. Das ganze Wochenende war meiner Meinung ein Erfolg für das ganze Dorf. Wir hatten trotz der Arbeit sichtlich Spass und durften am Sonntagabend zufrieden auf das Wochenende zurückblicken.

An dieser Stelle danke ich Patrick Christen und Daniel Hürlimann für die professionelle Bauleitung in der Aktivriege!
Der Dank geht auch an alle anderen involvierten Personen für ihren Einsatz am Dorffest.

Nachdem das Turnfahrt OK doch noch einen Anlauf genommen hat für die Planung, durften wir am Samstag, 11. Oktober 2014, in Itingen mit dem Zug nach St. Gallen reisen. Nach dem Unfall von Luc mussten wir leider schon beim Bahnhof St. Gallen mit einem Turner weniger weiterreisen. Als erste Attraktion konnte jeder seine Fähigkeiten im ‘‘Häuserkampf‘‘ mit einer Laserpistole unter Beweis stellen. Nach dem Actionteil ging es mit einer leichten Wanderung in die Schaukäserei in Stein. Dort erlernten wir die Technik für das Käsemachen. Nach dem wir das Geheimnis des Appenzeller Käses erfahren haben, ging es mit dem ÖV zurück nach St. Gallen.

In St. Gallen bezogen wir die Unterkunft und gingen danach an die Olma. In der Nacht zogen wir um die Häuser in St. Gallen. Am Sonntagmorgen mussten wir feststellen, dass noch ein Turner vorzeitig seine Rückreise antreten musste. Mit 2 Turnern weniger ging die Turnfahrt noch nach Rapperswil-Jona und mit einer Schifffahrt via Zürich nach Hause. Vielen Dank an Roger Matl und Yves Rau für die Organisation der Turnfahrt.

Ich hoffe, das Turnjahr 2014 hat allen gefallen und alle freuen sich auf das Turnjahr 2015! Gruss vom Oberturner 

 

Jahresrückblick Damenriege 2014

Unser Terminplan war in diesem Jahr prall gefüllt. Im Frühling standen direkt zwei Anlässe vor der Tür: Das Eierläset und das 3-Spielturnier. Vor dem Eierläset zogen wir um die Häuser, um die Eier einzusammeln, damit wir auch etwas zum Werfen hatten. Das 3-Spielturnier war, wie gewohnt, in Zeglingen. Es war ein sehr schöner und sonniger Tag, was man eigentlich von den letzten Jahren nicht erwartete, denn bis anhin regnete es jedes Jahr. Nach dem Spielen sassen wir noch gemütlich beisammen und stossten auf unsere Leistungen an.

Natürlich begannen wir schon zu Beginn des Jahres mit dem Trainieren für das Turnfest am Wisenberg, welches Mitte Juni war. Am Freitag bestritten wir bei windigen Verhältnissen das 3-Spielturnier. Am Samstag hatten wir die restlichen Wettkämpfe, bei sehr heissem Wetter. Deshalb verdienten wir uns am Abend auch eine Wurst vom Grill. Wir sassen alle lange beisammen, redeten, witzelten und tranken nebenbei einige Jägermeister aus dem Hosensack von Johnny;) Nach etlichen Nachtgrilladen fielen die Meisten müde auf die sehr weichen Betten... Am Sonntag stand noch der Seilcup an. Noch etwas verkatert überlebten wir auch diesen, sowie die in die Länge gezogene Rangverkündigung.

Der nächste riesige Event in diesem Jahr war das Dorffest. Bereits im März trafen wir uns gemeinsam mit den Aktiven zum Aufbau unseres Western-Saloons. Ganze Abende, Tage oder sogar Wochenenden verbrachten wir zum Teil dort, damit am Ende dieser tolle Saloon herauskam. Die drei Tage gingen jedoch wie im Fluge vorbei und wir bekamen nicht viel vom Fest mit, da alle immer hart am Arbeiten waren. Allerdings fehlte uns der Spass nie und wir hatten immer etwas zu Lachen. Als alles vorbei war, machten wir uns alle sehr traurig ans Abräumen unseres schwer erarbeiteten Saloons...

Es ging jedoch nicht lange und wir hatten wieder etwas, worauf wir uns freuten. Im September stand die berühmt berüchtigte Damenriegereise, welche von Fiona und mir organisiert wurde, an. Wir erlebten eine spektakuläre River Raft-Tour auf dem Vorderrhein, danach liessen wir uns in Laax nieder. Nach dem leckeren Nachtessen gingen wir in das Halligalli, welches (zum Glück!) direkt neben unserem Hotel lag, und hatten dort viel Spass. Von den beiden unglaublich netten und sehr anhänglichen Engländern bekamen viele sehr intime Tanzkurse;) Nach einer sehr kurzen Nacht, mussten wir uns am nächsten Tag im Crestasee abkühlen, obwohl nur wenige baden gingen.

Gemeinsam mit einigen jungen Aktiven nahmen wir am Chlausecup in Zunzgen teil, der anfangs Dezember war. Wir gewannen einen Match mit dem Tor von Julia (und einem Lattenschuss von mir...). Danach ging es noch ab nach Rickenbach, wo die Chlausenparty war, jedoch war dieser Trip dorthin eher unnötig, da alle sehr müde waren und nichts mehr los war.

Auch ausserhalb der TV-Anlässe unternahmen wir viel zusammen. Man sah uns an fast jedem „Buurefescht“, am Racletteabend, sowie an der Herbstmesse. Als Abschluss des Jahres gingen wir zusammen ins Zelgli und assen dort ein Raclette. Als Dankeschön für das Leiten von Judith, sammelten wir alle Fotos von uns zusammen und gestalteten ein Fotoalbum. Und deshalb nochmals: Danke Judith für das tolle Jahr!

Janine Christen:)

 

Jahresbericht der Frauenturngruppe 2014

Generalversammlung
Unser Turnjahr hat wie immer mit der Bewirtung der GV begonnen. Kaffee und das beliebte Kuchenbuffet rundeten den Abend ab.

3-Spiele Turnier Zeglingen
Wiederum haben wir mit 2 Mannschaften am 3-Spiele Turnier in Zeglingen teilgenommen. Zusammen mit der M
ännerriege spielten wir auch mixedund verbrachten einen tollen Spieltag bei strahlendem Wetter.

Regional-Turnfest am Wiesenberg
Die Disziplinen Fit + Fun und 3-Spiele wurden fleissig ge
übt. Zumindest beim 3-Spiele hat es sich gelohnt. Zum ersten Mal stand eine Mannschaft auf dem Podest. Wir holten uns die Plätze 1 und 5.

OL
Einige von uns sind am OL mitgelaufen. Wegen schlimmen Gewittermeldungen wurde der OL
nurals vergrösserter Dorf-OL geführt, was aber trotzdem viel Spass gemacht hat.

Dorffest
Der Hauptanlass dieses Jahres war mit Sicherheit unser Dorffest. Zusammen mit der M
ännerriege führten wir das Steakhouse el burro. Die Scheune der Familie Zbinden wurde geräumt, geputzt, dekoriert und schliesslich als argentinisches Steakhouse hergerichtet. Die ganze Zeit war das Restaurant besetzt, was von allen Mitgliedern vollen Einsatz benötigte. Küche, Grill und Service stand unter Dauerstress. Der Einsatz hat sich gelohnt und wie wir alle wissen war unser Dorffest ein voller Erfolg.

Turnfahrt
Am 6. September haben wir unsere Turnfahrt in Angriff genommen. Dieses Jahr sind wir mit dem Zug nach Fribourg gefahren. Dort haben wir den 18-Loch Stadt-Golfparcours durch die sch
öne Altstadt gemacht. Die Löcher zu treffen war oft eine grosse Herausforderung, besonders wenn der Ball bergauf gespielt werden musste. Es war sehr lustig und hat uns allen gut gefallen. Die idyllische Altstadt hat zum Verweilen in diversen Cafés und Restaurants eingeladen.

Höck
Unsere letzte diesj
ährige Turnstunde haben wir mit einem gemeinsamen Höck ergänzt. Mit Snacks und Getränken haben wir das Turnjahr ausklingen lassen. 

 

Jahresbericht Männerriege Turnjahr 2014

Obschon das Turnjahr 2014 ganz unter dem Zeichen des Dorffestes Itingen zugunsten unserer Badi stand, hatten wir mit dem Regionalturnfest am Wiesenberg noch einen zweiten Höhepunkt. Da das Dorffest den ganzen Turnverein dermassen mit Planung, Realisierung und Ausführungsarbeiten beschäftigte, wurde der Turnerabend für das Jahr 2014 ausgesetzt.

Dafür konnten unsere Leiter die Turnstunden mit Trainingseinheiten planen, die mit Turnerabend kaum möglich gewesen wären.
Da die Anmeldung für das Turnfest bereits Anfang Januar gemacht werden musste und im Turnen meist 22 bis 25 Turner anwesend waren, meldeten wir sechs Mannschaften für das „3 Spiele“ Turnier und den Vereinswettkampf an. Dass wir fürs Turnfest noch genügend Turner mitnehmen konnten war am Ende fast ein Wunder, hatten wir doch ungewöhnlich viele Verletzte zu beklagen. Trotzdem konnte das Regionalturnfest unter besten Bedingungen und bei schönstem Wetter in Angriff genommen werden.

So wurde das Turnfest ein grosser Erfolg für die Männerriege, konnten wir im Vereinswettkampf den dritten Rang!!! belegen und wurden nur von den Männerriegen aus Maisprach und Diegten geschlagen. Die anderen Vereine verwiesen wir auf die hinteren Plätze!
So konnte Blasi als dritter mit Stolz aufs Podest und den Pokal entgegennehmen.

Im „3 Spiele“ Turnier belegten wir die Ränge 8, 10, 25,34,38 und 45 von 46 Teilnehmenden Mannschaften.

Nach dem Turnfest standen erst die wohlverdienten Sommerferien an, bevor es zum Endspurt ans Dorffest ging. Unter dem Namen „EL BURRO“ entstand das Steakhouse, das wir mit der Frauenturngruppe zusammen bewirtschafteten. Freundlicherweise wurde die Scheune der Familie Zbinden, für das Steakhouse zur Verfügung gestellt. Unzählige Helferinnen und Helfer zauberten aus der Scheune ein heimeliges und gemütliches Steakhouse. Schon während den Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten merkte man allen die Vorfreude auf das bevorstehende Dorffest an.

Endlich Freitag 22.08.2014 17:00 Uhr bei schönstem Wetter, Eröffnung Dorffest!!!
Unser Steakhouse wurde teilweise überrannt, wie die meisten „Beizen“ und Bars am Fest. Zeitweise mussten wir zusätzliche Helferinnen und Helfer rekrutieren, um dem Ansturm der Leute gerecht zu werden. Es wurde in allen Belangen ein riesiger Erfolg und man wird sich noch lange an dieses wunderbare Dorffest erinnern.

Den letzten „offiziellen Anlass“ der Männerrige war wie immer der Raclette-Abend im Mehrzweckraum. Tatkräftig standen die Turner der Männerriege im Einsatz. Beim Service wurden wir vom Volleyball-Team der Damen unterstützt. Wie immer fand dieser Abend regen Anklang und wir konnten eine grosse Gästeschar bewirtschaften.
Mit diesem Anlass endete ein erfolgreiches Turnjahr 2014 und wir freuen uns auf die nächsten Herausforderungen im Turnjahr 2015, wieder mit einem Turnerabend.

Ein herzliches Dankeschön an:
Die Leiter Thomas Zbinden und Werner Hofacker für Ihr Engagement Familie Zbinden für die Scheune „EL BURRO“ fürs Dorffest
Die vielen Helferinnen und Helfer im „EL BURRO“ am Dorffest 

Jahresbericht Volleyball Damen 1. Liga

Saison 13/14 – Ligaerhalt

Nach dem Aufstieg in die 1. Liga im 2013 haben wir den Klassenerhalt in der folgenden Saison geschafft. Mit dem dringend benötigten Sieg im letzten Spiel gegen das 2. Platzierte Luzern sicherten wir Rang 7 von 10.

Saisonvorbereitung – Juniorinnenteam und Sponsorensuche

Für die zweite 1. Liga-Saison hatten wir – nebst der spielerischen Vorbereitung – zwei Aufgaben: ein Juniorinnenteam finden (Vorgabe Swissvolley)
Sponsoren suchen (Mehrkosten der nationalen Meisterschaft)

Beides gelang. Dank dem VRTV Sissach zählen diese Juniorinnen mit Trainer Sämi Wyss für den TV Itingen. Der dazugehörige 6-seitige Vertrag ist unter Dach und Fach. Und die Sponsorensuche verlief dank Mischis grossem Einsatz, die sich quer durch Baselbiets KMU’s schrieb, ebenfalls erfolgreich. Unsere neuen Bandensponsoren sind Urs Marti Holztechnik, Häring & Co. sowie die Basler Versicherung. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die zahlreichen Gönner und Finanzsponsoren!

Saison 14/15 – Alles offen

Nach der Vorrunde stehen wir auf Platz 5. In einer Gruppe, in der alles sehr nah zusammen ist, ist zwischen Schlussrang 3 und 9 noch alles möglich. (Rang 8 muss in die Barrage, Rang 9 und 10 steigt in die 2. Liga ab). Da erfahrungsgemäss gewisse Teams in der Rückrunde stärker auftreten als in der Vorrunde, wird dies noch ein heisser Tanz.

Wir brauchen Unterstützung und hoffen bei den Heimspielen auf möglichst viele Zuschauer! Wir danken herzlichst allen Zuschauer/innen und insbesondere natürlich unseren Stammgästen der Männerriege.

Hopp Ütige! Kossli 

 

 

 

 

Jahresbericht grosse Mädchen

Im August starteten wir (Katja & Fiona) als neue

Leiterinnen, mit der frisch entstandenen älteren

Mädchenriege. In der ersten Stunde begrüssten

wir 5 Mädchen. Unterdessen ist die Gruppe auf

16 energiegeladene, aufgestellte Mädchen

gewachsen.

Nach einigen Sommerstunden auf dem roten Patz

an der frischen Luft, haben wir die Turnstunde

wieder in die Halle verlegt. Mit weniger Platz und erhöhtem Lärmpegel spielten wir uns mit

abwechslungsreichen, jedoch anstrengenden

Spielen in das neue Jahr hinein.

Es bereitet uns sehr viel Freude, mit diesen ehrgeizigen Mädchen einmal pro Woche zu

trainieren. Wir freuen uns schon riesig auf den

kommenden Turnerabend und den weiteren

Anlässen, die wir mit dem Mädchen erleben

werden. 

 

Jahresrückblick jüngere Mädchenriege

Da dieses Jahr kein Turnerabend anstand, konnten wir uns schon früh auf das Jugendturnfest in Wintersingen vorbereiten. Alle übten kräftig Ballweitwurf, Weitsprung, Pendelstaffette sowie den Geländelauf. Schliesslich wollte jede mit einem tollen Rang nach Hause kommen. Neben den leichtathletischen Disziplinen führten die jüngeren Mädchen erstmals eine Freiluftvorführung mit dem Trampolin auf. Gut vorbereitet machten wir uns an einem sonnigen Sonntag auf den Weg Richtung Wintersingen. Alle Mädchen gaben ihr Bestes, auch wenn es am Schluss nicht ganz nach vorne gereicht hatte. Etwas traurig traten wir unsere Heimreise an. Jedoch war es trotzdem ein toller Tag und bestimmt hatten auch alle viel Spass!

Da der Abschied von unseren langjährigen Leiterinnen Brigitte und Rahel bevorstand, haben wir beschlossen, die Vorführung vom Turnfest nochmals als Überraschung in der letzten Stunde für die Beiden zu präsentieren. Danach schauten wir uns den Schweizer Match der WM an, machten Spiele und assen belegte Brötchen.

So standen für die Sommerferien einige Veränderungen an. Die Drittklässler verliessen uns in Richtung grosse Mädchen und wir mussten uns von Brigitte und Rahel verabschieden. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals für das langjährige und geduldige Leiten bedanken!

Dafür konnten wir Banchu Madörin als neue Leiterin gewinnen. Nach den Sommerferien mussten wir uns immer wieder die Augen reiben. Denn nicht nur die neuen 1. Klässler vom KiTu stiessen zu uns, sondern Stunde für Stunde kamen immer wieder neue Mädchen. So sind wir nun bei 30! Mädchen, was für uns einerseits eine riesige Herausforderung ist, aber andererseits uns auch viel Spass macht, mit den Kindern zu arbeiten. Aufgrund der hohen Anzahl Turnerinnen sind wir froh, dass wir zwei Hallen zur Verfügung haben und können uns so immer wieder aufteilen. Deshalb stand im Herbst in der kleinen Halle eine Einführung ins Volleyball über mehrere Lektionen an und in der grossen Halle wurden bereits erste Ideen für den Turnerabend gesammelt. Nun können wir uns ab dem neuen Jahr auf den Turnerabend fokussieren.

Das Leiterteam
Janine Christen, Banchu Madörin und Steffi Baumann 

 

Jahresbericht 2014 Kleine Knabenriege

Nachdem es in diesem Jahr wegen dem Dorffest keinen Turnerabend gab, war der erste grosse Auftritt der kleinen Knabenriege am Eierläset. Verkleidet absolvierten die Jungen die Parcours mit Bravour, womit sie mithalfen, dass am Schluss genügend ganze Eier für den „Eiertätsch“ vorhanden waren.

Anschliessend massen sich die Knaben am „schnällscht Üttiger“. Begeistert sprinteten sie über die rote Tartanbahn, kämpften um jeden Meter und freuten sich am Schluss über die schönen Medaillen.

Das regionale Jugendturnfest Wintersingen stellte dann den Höhepunkt der Turnersaison dar. Die ganze fröhliche Turnerschar begab sich frühmorgens mit ihren Leitern auf den Zug. Nach einer kurzen Busfahrt nach Wintersingen wurde mit viel Eifer an den verschiedenen Disziplinen gekämpft und um Punkte gerungen. Am Schluss resultierte der starke 5. Rang.

Freddy von Arx verabschiedete sich dann als Hauptleiter der kleinen Knabenriege mit einem Abschlussbrätle bei der Sporthalle. Nach vielen Jahren übergab er die Verantwortung an Pascal Imhof und Roman Wiedmer, die die Jungs schon seit 4 Jahren als Hilfsleiter mitbetreut haben. Mit feinen Würsten liess man die Saison ausklingen und verabschiedete sich gleichzeitig von den austretenden 3. Klässlern.

Nach den Sommerferien konnten wir dann sehr viele Erstklässler begrüssen. Nicht weniger als 20 Knaben nehmen jetzt regelmässig an den Turnstunden am Mittwochabend teil. Mit viel Begeisterung und Elan wird nun auf den Turnerabend hingearbeitet. 

 

Muki-Jahresbericht 2013/2014

Das Muki-Turnen startet wie jedes Jahr nach den Herbstferien. Es ist nun meine dritte Muki-Gruppe, welche ich übernehme. Die Muki-Gruppe besteht anfangs aus 9 Kind-Mutter-Paaren. Nach den Frühjahresferien steigt die Anzahl sogar auf 11 Paare. Speziell ist, dass zwei Mütter mit Zwillingen kommen. Ich habe mich extrem über die relativ hohe Anzahl Teilnehmer gefreut.So macht das Muki richtig Spass.

Da in diesem Jahr das Itinger Dorffest stattfindet, „müssen“ wir nicht auf den Turnerabend üben und die Kleinen geniessen jede Themastunde in vollen Zügen.

Die „Eierläsete“ kann dieses Jahr wieder draussen abgehalten werden und so können die Kinder echte Eier werfen. Das macht riesigen Spass.

Am 21 Juni findet das Vaki-Turnen statt. Die Kinder werden anstatt von den Müttern von den Vätern an einem Samstagmorgen für zwei Stunden begleitet. Als Thema habe ich „Die kleine Raupe Nimmersatt“ gewählt. Die Väter kommen bei den Übungen ziemlich ins Schwitzen und die Kleinen sind stolz darauf den Vätern die gewohnten Lieder und Spiele vorzuzeigen.

Am „schnällschte Ütiger“ ist das Muki auch vertreten und die Kinder rennen so schnell sie können. Die Urkunde macht die Kinder stolz und über die kleinen Geschenke freuen sie sich extrem.

Ende Juni endet mein drittes Muki Jahr. 

 

Jahresbericht Kitu 2014

Wie in jedem Jahr öffneten wir nach den Herbstferien die Türen der Turnhalle für das KiTu.

Wie in jedem Jahr stieg die Spannung,
wie viele Kinder dürfen wir begrüssen
wie in jedem Jahr, der Wunsch 18, 20 Kinder das wäre schön wie in jedem Jahr begrüssten wir weit über 20 Kinder.

Froschkönig turnen, Purzelbaum, Ring turnen, Sprossenwand bezwingen, Herbstmesse Dschungelbesuch, Weihnachtsturnen ,Skifit, Reck, Winterolympiade in der Turnhalle, Stafetten, Eierläse (mit richtigen Eiern), dr schnällst Ütiger

Und dann unser Grossanlass das Turnfest in Wintersingen. Wir traten als Titelverteidiger an.

Kaum zu glauben - wir schafften es, denn 1. Platz zu verteidigen und den 3. Podestplatz in der Pendelstafette zu ergattern.

Bei schönem Wetter mit vielen tollen Spielen, Getränk und kleinen Snacks liessen wir unser KiTu Jahr ausklingen. Und verabschiedeten unsere langjährige KiTu Leiterin Patrizia von Arx.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Dir Patrizia, für die zwei Jahre in denen wir gemeinsam als Leiterteam tätig waren, herzlich danken. Es war eine Zeit in der wir viel gelacht, oft gestaunt und selten sprachlos waren.

Patrizia von Arx & Christine Biedermann 

Kalender

März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Zum Seitenanfang