Generalversammlung 2016

 

Jahresbericht des Präsidenten über das 86. Vereinsjahr

Vereinsaktivitäten

Anfang Januar fand unser Skiweekend in der Lenzerheide statt. Am ersten Tag sind alle Teilnehmer auf den Ski gewesen. Da am Sonntag das Wetter nicht mehr so mitspielte, haben nur noch wenige jüngere ihre Ski`s angeschnallt. Der Rest hat es sich im Rest. gemütlich gemacht und sich gut Verpflegt.

Mitte März konnten alle unsere Riegen wieder Ihr Können am diesjährigen Turnerabend (Motto Dorffest) zeigen. Ich danke allen LeiterInnen für die tollen Vorstellungen. Mitte Mai war das Traditionelle 3-Spiel-Tunier in Zeglingen an der Reihe, wo wieder div. Gruppen ihr Geschick zeigen konnten. Kurz darauf folgte der Banntag der durch die Aktivriege, Damenriege und Volleyball durchgeführt wurde. Mit dem «Dr schnällscht Ütiger» begann der Juni mit den Wettkämpfen. Bei diesem Anlass nahmen wiederum viele Jugendliche von Itingen teil. Beim Kant. Jugendturnfest in Breitenbach, konnten div. Riegen von unserem Verein ihr Können zeigen. Zwei Wochen später war das Regionalturnfest in Zunzgen auf unserem Programm gewesen. Da konnten sich die älteren in den Wettkämpfen messen.

Der diesjährige Orientierungslauf fand wieder im Wald statt, da wir dieses Jahr mit dem Wetter besser Glück gehabt haben.
Nach den Sommerferien fanden wieder diverse Turnfahrten der Riegen statt.
Die Damenriege organisierte das interne Drei-Spiele-Turnier, welches ein sehr gelungener Abend war. Sowohl sportlich, aber auch gesellschaftlich. Am diesjährigen Jahresendhock musste man in zweier Gruppen verschiedene Posten anlaufen und Aufgaben erfüllen, damit wir das Ziel erreichten und so einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer verbringen konnten.

All diese Anlässe wurden von den Verantwortlichen, die Anfangs Jahr bestimmt wurden, sehr gut organisiert und durchgeführt. Recht herzlichen Dank an sie und auch an alle anderen Helferinnen und Helfer

Schlusswort

Wir hatten an der GV 2015 ein Ok gebildet, das uns eine neue Vereinsfahne planen und organisieren sollte. Als wir im Herbst zu einer Ausserordentlichen Vereinsversammlung einluden um über die Varianten abzustimmen, sind ganze 20 Turner und Turnerinnen von insgesamt 120 angeschriebene erschienen. Das hat mich sehr nachdenklich und traurig gemacht. Das OK hätte sich mehr Anerkennung verdient. Wo ist das Interesse an der Vereinsfahne überhaupt?

Wie schon letztes Jahr angekündigt wird es mein letztes Jahr als Präsident im Verein sein.

Für das Jahr 2016 wünsche ich allen Turner/Innen gute Gesundheit und viel Erfolg im Turnen wie auch im Privaten.

Euer Präsi Hansruedi Blaser

page1image21208 page1image21368 page1image21528 page1image21688

 

Jahresbericht 2015 Aktivriege

Das Turnjahr begann wieder mit den Vorbereitungen für den Turnerabend. Unter dem Thema Dorffest Itingen zeigte die Aktivriege eine feurige Seilspring-Vorführung. Diese begeisterte die anwesenden Gäste und der Turnerabend wurde ohne Brandblasen ein voller Erfolg.

Nach dem Turnerabend ging das Training für das Regioturnfest in Zunzgen los. Das Turnfest in Zunzgen haben wir vor allem nass in Erinnerung. Nach einem trockenen 3- Spiel Turnier schüttete es am Samstag fast während dem ganzen Wettkampf vom Himmel. Das schlechte Wetter trübte aber keinen falls die Stimmung, so dass die meisten erst gegen Sonntagmorgen ihre Schlafsäcke aufsuchten.

Das Turnfest lief für die Aktivriege sehr gut. Durch einen minimen Punktestand in der Gesamtnote verfehlte die Aktivriege leider das Podest in der 3. Stärkeklasse ganz knapp.

Nach dem Turnfest gab es das alljährliche Sommerprogramm an welchem wir verschiedene sportliche Aktivitäten unternahmen. Durch den heissen Sommer waren wir viel in der Ütiger Badi anzutreffen.

Leider schaffte es die Aktivriege dieses Jahr nicht eine Turnfahrt zu organisieren. Ich bin zuversichtlich dass wir dieses Jahr eine Turnfahrt unternehmen werden.

Ich hoffe, das Turnjahr 2015 hat allen gefallen und alle freuen sich auf das Turnjahr 2016!

Gruss vom Oberturner 

 

Jahresrückblick: Damenriege

Das Jahr begann für unsere lustige Truppe super. Gemeinsam mit den TV-Leuten fuhren wir ein Januarwochenende in die Skiregion Lenzerheide. Dort genossen wir ein super Skitag mit gutem Wetter. Auch der Après-Ski fehlte natürlich nicht. Der zweite Tag war nicht mehr sonderlich schön, trotzdem stieg eine kleine Gruppe (die hauptsächlich aus der Damenriege und ein winziger Teil Aktivriege bestand) in ihre Skischuhe. Jedoch nicht für lange Zeit. Zum Abschluss des Tages ging den Männern das Herz auf: ein Grosseinkauf in der berühmten Metzgerei.

Während dieser Zeit übten wir schon längst für den bevorstehenden Turnerabend unter dem Motto: Dorffest. Wir stellten die Cowgirls von Ponderosa dar. Es gab eine Mischung aus einer Tanz- und Barrenchoreo.
Weiter ging es dann mit dem Turnfest. Wir übten fleissig, ausserdem strebte eine Gruppe den 800m-Lauf an. Dies alles erforderte viel Training und Zeit. Am Wettkampfs Tag war das Wetter keine grosse Unterstützung. Unter den ungünstigen Bedingungen gaben wir trotzdem unser Bestes. Den Tag klangen wir mit einer gemeinsamen Grillade und anschliessendem Feiern aus.

Während den Sommerferien fand wöchentlich ein Spezialprogramm statt. Nach dieser Pause durften wir uns auf unsere Turnfahrt freuen. Sie führte uns nach Romanshorn. Bei schönstem Wetter frötzten wir einmal (die besonders fitten zweimal) um den Bodensee . Am Abend bestiegen wir ein kleines, rundes Boot, welches mit einem Grill, einem Sonnenschirm und lauter Musik ausgestattet war. Mit diesem Party-Boot machten wir den See unsicher.

Als nächstes organisierten wir das traditionelle interne 3-Spielturnier. Es war ein gemütlicher Abend.
Zusammen mit den jungen Aktiven (Snitches) nahmen wir den Chlausencööp in Angriff. Davor absolvierten wir einige Trainingsstunden. Diese zahlten sich aus, denn es vielen einige Tore.

Vor den Festtagen fand der alljährliche Endjahreshöck statt. Dieser wurde von den Volleyballerinnen organisiert. Den Weg fanden wir mithilfe eines Postenlaufes durch den Wald bis hin zum Schützenhaus. Dort wurden wir mit einem heissen Glühwein in Empfang genommen. Dies war ein schöner Jahresabschluss!

page1image17176 page1image17336 page1image17504 page1image17672 page1image17840 page1image18008 page1image18176 page1image18344 page1image18512 page1image18680

Jahresbericht Männerriege Turnjahr 2015

Das Turnjahr 2015 war ereignisreich und mit einigen Höhepunkten gespickt.
Dazu zählt sicher der Turnerabend, auf den sich alle speziell freuten, zumal jener im 2014 wegen dem Dorffest ausfiel. Das Motto des Turnerabends war das Dorffest 2014. Wir legten als Argentinische Gauchos einen Line Dance auf die Bühne. Die Herausforderung, dies einzustudieren, war gross, zumal wir wussten, dass sich einige Taktverweigerer und Bewegungs-Spastiker (darunter mich selbst) in unseren Reihen befinden. Was am Anfang wie Geriatrie- Turnen aussah, nahm nach und nach geübte tänzerische Schritte und einen eleganten Hüftschwung an. Unter professioneller Anleitung unserer Choreografin Manuela, die sehr viel Nerven und Geduld mit uns hatte, brachten wir den Tanz bühnenreif hin.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Manuela für die Arbeit und Zeit, die Sie für unseren Auftritt geopfert hatte.

Das Geübte wurde auf der Bühne locker und mit einer tänzerischen Leichtigkeit dargeboten, was uns selbst überraschte! Das Publikum zeigte sich zufrieden und wir durften sogar nochmals auf die Bühne für eine Zugabe!

Unser nächster Anlass war das Regional Turnfest in Zunzgen, mit dem grossen Ziel, den dritten Rang im Vereinswettkampf vom Vorjahr (Regionalturnfest Wisenberg) zu verteidigen.
Um dieses Ziel zu erreichen, wurden viele Turnstunden als Vorbereitung fürs Turnfest geplant. Leider hatten wir einige Ausfälle und Verletzungen zu beklagen. So konnte das Training mit den eingeteilten Gruppen kaum durchgeführt werden.

Da das Turnfest praktisch vor unserer Haustüre lag, beschlossen wir, zusammen mit dem Velo zum Fest zu fahren. Bei strömendem Regen radelten wir zum ersten Wettkampf, dem 3- Spiele Turnier. Es war eine richtige Schlammschlacht, die dort stattfand, weil der Boden tief und rutschig war. Sich sauber zu halten war ein Ding der Unmöglichkeit. Schon die erste Ballberührung färbte das Gesicht und Tenue braun. Die Mannschaften unterschieden sich bald kaum mehr in den Tenues, alle trugen einheitlich die neuste Modefarbe: schlammig-braun. Gegen Mittag wurde das Wetter besser, es kamen sogar ein paar Sonnenstrahlen durch die sich auflockernde Wolkendecke. Da wir aber eher bei schönem und heissem Wetter unsere Topleistungen abrufen können, durften wir mit den Rangierungen zufrieden sein.
Team 1 Rang 4
Team 2 Rang 8
Team 3 Rang 17
Team 4 Rang 26
Team 5 Rang 35 von 46 teilenehmenden Mannschaften

Der Vereinswettkampf war von langen Pausen geprägt, die unser Vorhaben, den dritten
Rang vom Vorjahr zu verteidigen, massiv einschränkte! (Wow, was für eine gute Ausrede !) So mussten wir uns schlussendlich mit dem 7. Schlussrang und 25,96 Punkten der Stärkeklasse 2 abfinden. Gewonnen wurde der Vereinswettkampf mit 9 teilnehmenden Vereinen der Stärkeklasse 2 von Tecknau mit 29,39 Punkten.
Am Abend wurde dann im Festzelt bei super Stimmung gefeiert und kräftig angestossen, so dass die Flaschenböden zerbarsten. Mit der Rangverkündigung und dem wunderbaren Fahnen Einmarsch am Sonntag wurde das Turnfest abgeschlossen und gehörte der Vergangenheit an.

 

Nach den verdienten Sommerferien stand am letzten Ferienwochenende unser Heim- Faustballturnier an, das wir mit Lausen abwechselnd alle zwei Jahre in Itingen durchführen. Anhand der unsicherern Wetterprognose stellte man die Zelte auf und hoffte, das Turnier nicht in der Halle spielen zu müssen. Petrus erwies sich aber als Faustball-liebhaber und so setzte erst am Abend Regen ein. Während im Turnierbeizli hervorragender Umsatz erzielt wurde, war die spielerische Darbietung unseres Teams nicht gerade berauschend. Der 4. Rang vom Vorjahr konnte nicht verteidigt werden. Immerhin verwiesen wir beide Lausener Teams auf die Plätze hinter uns! Nach den Spielen und der Rangverkündigung wurde bei Bier und sehr feinen Steaks, der gelungene Anlass gefeiert.

Als speziellen Höhepunkt darf auch die Turnfahrt 2015 nach Strassbourg gewertet werden. Der Organisator liess nichts unversucht, die Reise ein „wenig“ abenteuerlich zu gestalten.
So manchem Teilnehmer kam es vor, als hätte er bei „Globoadventure oder Tour Escolette“ gebucht! Da ist die Geschichte mit dem reservierten Schiff, dass man davonschippern sah, nur eine von vielen dieser spannenden Reise! Es kamen aber alle Teilnehmer wieder gesund nach Hause und hatten einen Koffer voll Geschichten dabei. Frei nach dem Motto: Wenn einer eine Reise tut...

Wie jedes Jahr fand als letzter Anlass das Raclette-Essen der Männerriege statt. Der Käse war wie immer sehr fein und der Abend war gut besucht. So konnte man bei diesem Anlass noch einmal auf das vergangene Turnjahr anstossen.

Mit dem Turnstand der Männerriege wurde das Turnjahr endgültig abgeschlossen. Man schaute bereits voraus ins Jahr 2016, wo uns wieder einige spannende Anlässe erwarten werden.

Ein spezielles Dankeschön an:

Unsere Riegenleiter Werner Hofacker und Thomas Zbinden für die abwechslungsreichen Turnstunden
Herbert Wigger für das Organisieren der Turnfahrt
Unser Obmann Martin Christen (wenn er was bringt, ist es Käse!!!)

Allen Helferinnen und Helfer bei allen Anlässen der Männerriege 

 

Jahresbericht 2015 der Mittwochturner / Turnveteranen

Mittwochturnen

Regelmässig besuchen bis zu 16 Turner im Alter von 57 bis 74 am Mittwochmorgen von 09.30 bis 11.30 das von Christian Oberer vorbildlich geleitete Training Nach einer Stunde Kraft- und Koordinationstraining wird eine Stunde gespielt. Hin und wieder werden auch andere Aktivitäten durchgeführt. Folgende Anlässe seien hier erwähnt:

  • -  Besichtigung des SBB Zentral- Stellwerks in Basel, am Mittwoch, 25. März 2015 um 14.30 Uhr unter der Leitung von Freddy von Arx. Es war eindrücklich und interessant.

  • -  Aufstellen der Banntags-Festhütte für den TVI durch die Mittwochturner am Mittwoch, 13. Mai 2015

  • -  Biken rund um den Neuenburgersee mit Hans Gass in Cudrefin, am Donnerstag, 09. Juli 2015

  • -  Ganztägiges Velofahren mit Hugo Goy am Mittwoch,15. Juli 2015

  • -  Weihnachtsbummel am Mittwoch, 16. Dezember zum Rest. DORNHOF mit total 17 Teilnehmern.

    Turnveteranen

    Bei runden Geburtstagen ab 75 überbringen Obmann Walter Peter und Vize Hugo Goy im Namen der Turner herzliche Glückwünsche. So konnten sie letztes Jahr unserem Ehrenpräsidenten Paul Erb zum 95. Geburtstag und Roland Notz zum 75. ein Präsent überbringen.

    Walter Peter 

 

Bericht Volleyball 2015

Nach Beendigung der Saison 2014/2015 standen im Team diverse per- sonelle Veränderungen an. Drei Spielerinnen verliessen das Team, um sich persönlich neu zu orientieren. Unser langjähriger Trainer Andreas Minder wechselte in eine andere Mannschaft, um sich dort neuen Her- ausforderungen zu stellen. Diesen Wechsel bedauern wir sehr, da er uns mehr als 10 Jahre begleitet und unterstützt hat. Wir bedanken uns für die langjährige Betreuung und wünschen ihm für seine neue Aufgabe und die Zukunft alles Gute.

Bis zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Mai konnte kein Nach- folger gefunden werden und wir suchten nach einer anderen Lösung für unsere Trainings.
Bis zum Saisonstart konnten wir vom grossen Erfahrungsschatz des langjährigen Nationalliegespielers Mike Moor profitieren. Er unterstütze uns während des Trainings und gab neue Impulse. Es war sehr schwie- rig eine passende Person für die Aufgabe des Trainers zu finden. Da bis heute noch kein neuer Trainer gefunden wurde, übernahmen die Mann- schaftskolleginnen Stefanie, Susanne und Sonja die Trainingsplanung bis auf weiteres.

Gut vorbereitet und motiviert starteten wir also in die neue Saison. Zu Beginn der Meisterschaft trafen wir auf eher schwache Gegner und konnten meistens mit vollen drei Punkten nach Hause gehen.
Gegen Ende der Vorrunde standen wir jeweils unseren bekannten Geg- nern wie Therwil, Smash Pfeffingen oder Riehen gegenüber. Es waren sehr spannende, umkämpfte und gute Spiele, wobei wir leider nicht im- mer als Sieger vom Platz gingen.

Wir sind sehr zufrieden damit, trotz der personellen Veränderungen, die Vorrunde mit einer guten Leistung und dem 3. Platz abgeschlossen zu haben. Wir sehen dies als sehr gute Ausgangsposition und haben uns als Ziel gesetzt das Team im vorderen Drittel der Rangliste zu positionie- ren.

Wir wünschen uns, dass wir möglichst zeitnah ein neuer Trainer finden, der uns in die nächste Saison begleitet. 

 

Jahresbericht 2015 Kleine Knabenriege

Als das neue Jahr angebrochen war, waren wir in der kleinen Jugi schon mitten in den Vorbereitungen für den Turnerabend. Dieses Jahr stand der Turnerabend unter dem Motto „Dorffest“, welches noch einmal aufleben sollte in Itingen. Die Jungs haben zum Thema „Buureschüüra“ das Buurebüebli zum Besten gegeben und sowohl am Barren als auch am Boden super geturnt.

Bevor das Turnfest in Breitenbach über die Bühne ging, fand der obligate „schnällscht Üttiger“ statt. Begeistert sprinteten sie über die rote Tartanbahn, kämpften um jeden Meter und freuten sich am Schluss über die schönen Medaillen.

Das grosse Highlight war dann das riesige kantonale Jugendturnfest vom 07. Juni in Breitenbach. Mit Zug und Bus begab sich die riesige Gruppe an motivierten Turnerinnen und Turner mit ihren Leitern auf die Reise. Mit viel Eifer und Ehrgeiz wurde in den verschiedenen Disziplinen alles gegeben und das zuvor Geübte umgesetzt. Da auch das Wetter mitspielte, durften eine Wasserschlacht und ein Soft-Ice natürlich nicht fehlen. Wir können alle auf einen tollen, erfolgreichen und spassigen Sonntag zurückblicken.

Vor den Sommerferien machten wir wie jedes Jahr ein Abschlussgrillete, einerseits für die Turner die uns in Richtung grosse Jugi verliessen, andererseits aber auch für Pascal Imhof, welcher nach fünf Jahren aus schulischen Gründe nicht mehr Jugi leiten kann. Mit feinen Würsten, Chips und Kuchen liess man die Saison ausklingen und verabschiedete sich in die wohlverdienten Sommerferien.

Nach den Sommerferien konnten wir dann neue Gesichter begrüssen, welche alle super aufgenommen wurden und ebenfalls praktisch nie fehlen, was uns natürlich sehr freut. Ausserdem haben wir mit Dominik Christen einen super Nachfolger für Pascal gefunden.
Nach vielen Turnstunden draussen sind wir nun zurück in der Halle und bereiten uns auf den kommenden Turnerabend vor. 

Kalender

Letzter Monat Mai 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 18 1 2 3 4 5
week 19 6 7 8 9 10 11 12
week 20 13 14 15 16 17 18 19
week 21 20 21 22 23 24 25 26
week 22 27 28 29 30 31
Zum Seitenanfang